30. Dezember 2011: Ernennung von Kim Jong Un zu Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

30. Dezember 2011: Ernennung von Kim Jong Un zu Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee

Der verehrte Genosse Kim Jong Un, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK


Zum 10. Jahrestag der Ernennung Kim Jong Uns zum Obersten Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK

Zur Einleitung einer neuen Zeit für die Verstärkung der militärischen Macht


Der 30. Dezember Juche 110 (2021) ist ein bedeutsamer Tag, an dem sich der Tag der Ernennung des hoch verehrten Genossen Kim Jong Un zum Obersten Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) zum 10. Mal jährt.

Unter seiner Führung begrüßen die Streitkräfte der DVRK eine neue Blütezeit ihrer Entwicklung.

Die Verstärkung der zum Selbstschutz dienenden Verteidigungskraft des Staates in der DVRK war ein von niemandem beschrittener Weg, den man sich allen Herausforderungen und Schwierigkeiten zum Trotz auf eigene Art und Weise bahnen musste.

Beim Eintritt in die 2010er Jahre traf Kim Jong Un eine entschlossene Entscheidung, eine mächtige Garantie dafür zu schaffen, der beispiellosen Bedrohung und Erpressung der feindlichen Kräfte mit einem Atomkrieg gänzlich ein Ende zu setzen und den Frieden und die Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region zuverlässig zu schützen, und verstärkte mit einem unbeugsamen Willen die staatliche Verteidigungskraft zum Selbstschutz.

Er sieht in den Soldaten seine revolutionären Kampfgefährten, mit denen er in demselben Schützengraben für die Verteidigung des Vaterlandes das Schicksal teilen muss, geht ungeachtet des Weges zur gefährlichen vordersten Front und der tobenden Wellen dorthin, wo sie sind, und erhellt in kluger Weise die stets siegreichen Kampfmethoden. Dank seiner ungewöhnlichen Armeeführungskunst konnte sich die Koreanische Volksarmee (KVA) in einem kurzen Zeitraum zu einer starken Elite-Armee entwickeln.

Dank seiner grenzenlosen Hingabe und Anstrengungen konnten auch neue Waffen koreanischer Prägung, die das Gedeihen des Vaterlandes und das Wohlergehen des Volkes für alle Zeiten garantieren, auf die Welt kommen.

Im sozialistischen Korea ist eine helle Perspektive eröffnet, in der die Träume und das Ideal des Volkes erblühen werden, weil es über ein mächtiges Prunkschwert der Gerechtigkeit für die Verteidigung der Souveränität des Landes und der Nation und den Friedensschutz verfügt.

Naenara, im Dezember 2021


Für die Weiterentwicklung der revolutionären Streitkräfte

Am 30. Dezember Juche 100 (2011) verehrte das koreanische Volk den hoch verehrten Genossen Kim Jong Un zum Obersten Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Koreas. Dank seiner Führung entwickelten sich die revolutionären Streitkräfte unserer Republik in den letzten 10 Jahren zur unbesiegbaren starken Armee weiter.

Kim Jong Un befestigte die Volksarmee politisch-militärisch weiterhin.

Er legte die Umgestaltung der ganzen Armee getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als Hauptaufgabe beim Aufbau der Armee dar und erhellte programmatische Richtschnur für die Verstärkung der Streitkräfte wie vier strategische Linien und drei Aufgaben. Die unter seiner Leitung ausgetragenen großen Zusammenkünfte wie das 5. Treffen der Kompanieführer und -politinstrukteure der KVA, das 3. Treffen der Bataillonskommandeure und -politinstrukteure der KVA, das 5. Treffen der Übungsleiter der KVA und das 1. Treffen der Piloten der KVA galten als deutlichen Meilenstein bei der Verstärkung der revolutionären Streitkräfte.

Seine Vor-Ort-Inspektionen, bei denen er davon unterstrich, in der Volksarmee die Losung der Bevorzugung der Übungen hoch zu halten, führten nach allen Orten des ganzen Landes. Er bemerkte, das Schicksal des Vaterlandes und des Volkes nicht zu verteidigen, ohne die Waffen zu verstärken, weshalb der Verstärkung der Streitkräfte, Souveränität und Staatsmacht des Landes und der Nation, weiterer Ansporn gegeben werden sollte. Und er leitete in langer Zeit gemeinsame Schlagübungen der Volksarmee an und lehrte auf dem windigen Flughafen auch die Flugkampfkunst, die den Forderungen des modernen Krieges entspricht.

Er ließ die Flamme der Bewegung um die Gardetruppe und der Bewegung um Meisterschütze und -kanonier auflodern und leitete die Manöver und Übungswettbewerbe der Truppen der Volksarmee vor Ort an. Dank seiner dynamischen Führung konnten sich die Volksarmisten zu Meistern des modernen Kriegs entwickeln, die sich kühne Angriffsmethoden und vollkommenes tatsächliches Kampfvermögen angeeignet haben.

Er sagte immer, er müsse dorthin gehen- wie gefährlich es dort auch sein mag -, wo es Soldaten gibt, und es gebe für die Soldaten auch den Obersten Befehlshaber. So suchte er trotz der welligen Seefahrt einen Inselposten auf dem Westmeer auf. Damals fuhr er auf einem hölzernen Boot von 27 PS. Als er auf den Posten Kkachibong im Berg Osong aufstieg, umarmte er die Soldaten und bat sie darum: Hinter den Soldaten führt der Weg zur Heimat, und in der Heimat leben ihre Eltern und Gebrüder, weshalb sie dies immer auf keinen Fall vergessen sollten. Er gab so überall, wo er besucht, immer Liebe und Vertrauen. Dies sprudelte im jeden Herzen der Soldaten als Willen der Vernichtung.

Die Würde der Koreanischen Volksarmee, erstes Stoßtrupps, der immer mit innerer Haltung und kühnem Willen voll geladen, jedwede Aggressoren mit einem Schlag zurückzuweisen, in voller Einsatzbereitschaft die Sicherheit des Vaterlandes und des Volkes zuverlässig verteidigt, und der unbesiegbar starken Armee, die über mächtigste Angriffs- und Verteidigungskraft verfügt, wird mit jedem Tag tatkräftig zur Geltung gebracht.

Kim Jong Un entwickelte die Landesverteidigungsindustrie zur selbstständigen und modernen Industrie, die sich auf eigene Kraft und Technik stützt.

Er gab sich für die stärkste Landesverteidigungskraft selbstlose Mühe. Er suchte die Forschungsbasen für die Wehrwissenschaft und Probeschussplätze ununterbrochen auf, brachte den Schlüssel und die Methodik für die Entwicklung der strategischen Waffen ausführlich bei und gab den Wehrwissenschaftlern und -technikern die Zuversicht und den Mut.

Unter seiner Leitung wurde im Februar Juche 106 (2017) der Probeschuss von der ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Pukguksong-2“ erfolgreich durchgeführt. Für dessen Vorbereitung weilte er in der gefährlichen Stätte zur Generalmontage der ballistischen Rakete zwei Tage lang.

Dank seiner dynamischen Führung für die Schaffung von einem starken Prunkschwert zur Verteidigung des Friedens konnten zahlreiche strategischen Waffen auf unsere Art und Weise zur Welt kommen, die den speziellen operativen Missionen entsprechen. Nur noch im Jahr 2017 wurde der statische Starttest vom Hochleistungstriebwerk einer Trägerrakete neuen Typs (18. März) erfolgreich durchgeführt und anschließend der Probeschuss von ISBM „Hwasong-14“ (4. Juli) und der zweite Probeschuss von dieser Rakete (28. Juli). Der große Erfolg beim Probeschuss von neu entwickelter ISBM „Hwasong-15“ (29. November) war ein historisches Ereignis, dass die historische Sache zur Vollendung der staatlichen atomaren Streitkräfte zustande gebracht wurde.

Die Ausstellung über die Entwicklung der Landesverteidigung „Selbstschutz-2021“, die im Oktober dieses Jahres ausgetragen wurde, wurde zur Gelegenheit, die die Position der Republik als selbstschützende Militärmacht, die jedweder militärischen Bedrohung und Notlage aktiv und mächtig gewachsen sein kann, noch anschaulich gezeigt hat.

Choe Song Jun
Naenara, 2021-12-30


Großer Songun-Heerführer

Das koreanische Volk erinnert sich voller Rührung an die unvergänglichen Verdienste des verehrten Oberbefehlshabers Kim Jong Un, der die Songun-Revolution der Generalissimusse Kim Il Sung und Kim Jong Il glänzend fortsetzt und in diesem Land die Geschichte von Songun weiter schreibt.



Mit dem Willen zur Bevorzugung der Armee geht er unermüdlich den Weg zu Songun, den Feldherr Kim Jong Il lebenslang beschritten hatte. Auch im Jahr Juche 102 (2013) besuchte er von Jahresanfang an die Posten der Volksarmee auf hohen und steilen Bergen und fuhr durch wilde Wellen zu den Inselverteidigungstruppen.  Im März Juche 102 (2013) besuchte er die Verteidigungstruppen der Inseln im gefährlichsten Gebiet am südlichen Ende der südwestlichen Front. Hier gab er sich sehr zufrieden damit, dass die Soldaten an der vordersten Front, wo sie ständig mit den Feinden konfrontiert sind, mit der grenzenlosen Treue zur Partei und Revolution die Verteidigungsgebiete in Bollwerk verwandelt und sich zuverlässig darauf vorbereitet hatten, alle plötzlichen Angriffe der Feinde rechtzeitig zu durchkreuzen.  Später besuchte er wiederum diese Inselverteidigungstruppen und betonte dabei, dass es am wichtigsten sei, alle Armeeangehörigen zu fähigen Kämpfern zu entwickeln.  So sorgte er dafür, daß alle Armeeangehörigen den Geist der unbesiegbar starken Armee deutlich demonstrierten.  Über den steilen Weg besuchte er den Posten auf dem Berg Osongsan, wo sich die Soldaten mit Gewehr in der Hand den Feinden gegenüberstehen, und sagte, das Volk schlafe unbesorgt und der Oberbefehlshaber fühle sich sicher, weil die Soldaten an der vordersten Front das Tor des Vaterlandes zuverlässig verteidigen.  So schätzte er ihr Verdienst hoch.  Da die Koreanische Volksarmee den Marschall Kim Jong Un als ihren Oberbefehlshaber hat, konnte sie sich zu Vorpostensoldaten der Verteidigung des Vaterlandes entwickeln und auf den Plätzen des sozialistischen Aufbaus als Schöpfer des Glücks des Volkes Heldentaten vollbringen.  Die monumentalen Bauwerke, die überall im Lande gebaut werden, und die sozialistischen Reichtümer, die dem Volksleben dienen, zeugen von den hehren Bemühungen der Offiziere und Soldaten der KVA.  Das moderne und komplexe Schwimmbad Munsu, der Reitklub Mirim, die Wohnhäuser für die Lehrer der Kim-Il-Sung-Universität, das Wissenschaftlerviertel Unha und die Krankenhäuser, die im Jahr Juche 102 (2013) in der Hauptstadt Pyongyang gebaut worden sind, sind stolze Früchte der patriotischen Aufopferung der Volksarmeeangehörigen.

Die von Kim Il Sung und Kim Jong Il gebahnte und entwickelte Songun-Revolution von Juche wird unter Führung des Marschalls Kim Jong Un erfolgreich fortgesetzt.

Stimme Koreas, Dez. 2013


Die Ehre Koreas

Der 30. Dezember Juche 103 (2014) ist der 3. Jahrestag der Ernennung des Marschalls Kim Jong Un zum Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee. Es ist großer Stolz und Ehre der Armee und des Volkes der DVRK, ihn ins höchste Amt der revolutionären Streitkräfte gewählt zu haben.


Die Ehre der revolutionären Streitkräfte

Am 30. Dezember Juche 100 (2011) wurde Marschall Kim Jong Un auf einer Sitzung des Politbüros des ZK der PdAK zum Oberbefehlshaber der KVA ernannt.

Als die Offiziere und Soldaten der KVA die Nachricht darüber bekamen, brachen sie in stürmische Hochrufe aus. Sie spürten starken Mut, große Kraft und feste Zuversicht.

Kim Jong Un ist Genie des Militärwesens und hervorragender Heerführer in der Welt, der geniale militärische Fähigkeiten und Qualitäten besitzt. Bereits in jungen Jahren studierte er das Militärwesen und legte mit der Waffe in der Hand den Weg der Songun-Revolution zurück. Mit edler Treue zur Sache des Staatsführers und ausgezeichneter Führungsfähigkeit unterstützte er aufrichtig die Songun-Politik vom Feldherrn Kim Jong Il und leistete einen unvergänglichen Beitrag zum Aufbau der Armee der DVRK.

Es war eine Notwendigkeit der Geschichte und ein erfreuliches Ereignis der DVRK und der Nation, dass Kim Jong Un zum Oberbefehlshaber der KVA ernannt wurde.


Die 3 Jahre aus der Chronik der Songun-Revolution

Am Neujahrstag Juche 101 (2012) morgens inspizierte Kim Jong Un als Oberbefehlshaber der KVA die 105. Seouler Panzer-Gardedivision "Ryu Kyong Su".

Die Massenmedien der Welt berichteten unter großen Schlagzeilen darüber. Eine westliche Nachrichtenagentur meldete: "Die Inspektion der Panzertruppe durch den Staatsführer Kim Jong Un ist eine deutliche Message, dass der neue Staatsführer dieses Landes die Songun-Politik vom Vorsitzenden des Verteidigungskomitees Kim Jong Il verteidigen wird, und deutet den Arbeitsstil vom Staatsführer Kim Jong Un an."

Wie die Welt berichtete, war die Inspektion der Panzertruppe durch Kim Jong Un am Neujahrstag eine Erklärung seines eisernen Kredos und Willens dazu, durch Songun, also Armeebevorzugung, die DVRK zu führen.

In den vergangenen 3 Jahren beschritt der Oberbefehlshaber der KVA, Kim Jong Un, den Weg von Songun und demonstrierte dabei den Geist und die Würde eines Heerführers von Paektusan.

Selbst wenn eine einzige Kanonenkugel der Feinde auf das Gewässer oder das Territorium fällt, wo die Souveränitätsrechte der DVRK ausgeübt werden, solle man einen vernichtenden Gegenangriff unternehmen. Man solle diese beste Chance niemals verpassen. Dieser entschiedene Befehl vom Marschall Kim Jong Un versetzte die Feinde in Schrecken.

Die Höhen an der vordersten Front, die Inselposten im gefährlichsten Gebiet, die hohen und niedrigen Berge, die Meere und der Himmel des Vaterlandes zeugten von seinem Willen zu Songun.

Dank seines Muts, Willens und Kredos und seiner Courage wurden die revolutionären Streitkräfte der DVRK beachtlich verstärkt.

Die außergewöhnlichen Qualitäten von Kim Jong Un, die die Welt in Erstaunen setzen, sind nicht nur an dem stets siegreichen Mut, der genialen Militärstrategie und dem Geist des hervorragendsten Heerführers zu erkennen.

Hier ist der Herzenserguss von Offizieren und Soldaten, die ihren Oberbefehlshaber hoch verehren. (Wir werden für den verehrten Oberbefehlshaber leben und kämpfen!)

Warum bringen die Angehörigen der Volksarmee dem Marschall Kim Jong Un unermessliche Verehrung entgegen?

Es gibt eine Erzählung, die diese Frage beantworten kann.Auf dem Berg Osong an der vordersten Front, wo die von den US-Imperialisten entstandene militärische Demarkationslinie zwischen dem Norden und dem Süden Koreas läuft, befindet sich der Posten auf dem Gipfel Kachil. Von diesem Posten ist es bis zur feindlichen Stellung nur 350 m entfernt. Am Tag, an dem Kim Jong Un auf den Berg Osong stieg, baten ihn die Kommandeure darum, sich nicht zum Posten auf dem Gipfel Kachil zu begeben. Doch er meinte, wenn er die Soldaten nicht sehe, könne er nicht den Berg verlassen. Wenn die Eltern der Soldaten erfahren, dass sich der Oberbefehlshaber mit den Soldaten auf dem Posten zum Andenken fotografieren lassen habe, würden sie sich sehr freuen, er müsse unbedingt ihren Posten aufsuchen. So ging er zum Posten auf dem Gipfel Kachil und ließ sich dort mit den Soldaten fotografieren, wobei sowohl die Soldaten und Begleiter als auch die Kommandeure Tränen der Rührung vergossen. An jenem Tag bemerkte Kim Jong Un, dass der Oberbefehlshaber stets mit den Soldaten des Postens auf dem Gipfel Kachil zusammenbleiben werde.

Seine Worte und die Szenen fesselten die Herzen aller Bürger dieses Landes. Die Soldatinnen auf dem Posten an der Meeresküste, die Soldaten auf den Inselposten im gefährlichsten Gebiet, die Frauen der Offiziere, die Pilotenehepaare, die Schülerinnen und Schüler der Revolutionsschulen und alle Bürger dieses Landes erzählen solche fesselnde Legenden.

Zu ihren Lebzeiten gehen die Soldaten der KVA mit ihrem verehrten Oberbefehlshaber Arm in Arm und Schulter an Schulter unerschütterlich den Weg der Revolution, und nach ihrem Tod leben sie in der Obhut des großen Menschen fort.

Dank des Oberbefehlshabers Kim Jong Un, der sich um ihr Leben und ihre Zukunft kümmert, genießen sie grenzenlosen Ruhm und großes Glück und wird das Vaterland ewig gedeihen.

Unser Heimatland und Volk, die die revolutionären Streitkräfte, eine unbesiegbare Formation mit einem unvergleichlich großen Menschen als Oberbefehlshaber, haben, werden stets den Sieg davontragen.


Stimme Koreas, Dez. 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt